Rennberichte

Home / Archive by category "Rennberichte"

3. Hessencup Aarbergen 05.06.2016

3. Hessencup 5.6.2016

Am Wochenende ging es ab nach Aarbergen. Laut Wetterbericht sollte es eine Schlammschlacht werden. Samstags hat es geregnet und die Strecke war Sonntags noch komplett nass. Deshalb nutzten nur 2 Fahrer das freie Training. Im Qualifying kam ich nicht zurecht, weil alles sehr matschig war und schnell tiefe Furchen auf der Strecke entstanden. Unter den Bedingungen waren auch Sprünge so gut wie unmöglich. Einmal fuhr ich mich sogar so im Dreck fest, dass ich kurz stecken blieb und es ein wenig dauerte, mich aus der Lage zu befreien. Letztendlich konnte ich aber glücklicherweise noch eine Runde für mich entscheiden, indem ich mir, trotz Schlamm, einen soliden 5. Platz erkämpfte. So ging es los in den ersten Lauf. Der Start ist mir leider misslungen, da ich auf einen andere Fahrer auffuhr. Dann arbeitete ich mich jedoch von einem der hinteren Plätze, bei verhältnismäßig normalen Bedingungen, auf den 5. Platz vor und war ziemlich zufrieden. Zum Start des 2. Laufes fing es an zu regnen, somit war die Strecke komplett rutschig und sehr schwer zu befahren. Mit einem sehr guten Start ging es als 4. auf die Strecke. Ich musste gleich in der 1. Runde wegen unmöglicher Sicht meine Brille abnehmen, kam aber mit den Bedingungen trotzdem sehr gut zurecht. So fuhr ich eine Position nach der anderen rein. In der letzen Runde, als ich dem 2. platzierten Fahrer dicht auf den Fersen war, drückte die Schlammmasse plötzlich so fest auf die Not-Aus-Reisleine, dass diese ausriss und der Motor ausging. Bis mein Quad wieder lief waren 4 Fahrer vorbei gefahren. Somit erreichte ich am Ende des 2. Laufes leider einen enttäuschenden 8. Platz. Hätte ich den 3. Platz gehalten oder sogar noch den 2. geholt, wäre ich auf dem Podest gelandet. Doch leider lag das Glück mal wieder nicht bei mir. Als Gesamtergebnis war es dann anstatt dem 3. Platz leider ein sehr enttäuschender 8. Platz. Das nächste Rennen in Aufenau im August wird hoffentlich besser.

2. Hessencup Beuern 15.05.2016

2. Hessencup Beuern 15.5.2016

pfismemmsqo08w0k4s

An Pfingsten ging es für uns nach Beuern, dort startete die 2. Veranstaltung des Hessencups. Nach einem sehr dreckigen freien Training machten wir uns bereit für das Qualifying. In diesem konnte ich mir gleich in der 2.Runde den 4. Platz klar machen, den ich dann auch bis zum Ende behalten durfte. Als 4. fuhr ich zum ersten Lauf ans Startgatter. Beim Startsignal bin ich sehr gut weggekommen und ging als 4. auf die Strecke, die Postion musste ich in der 4. Runde abgeben. Bis dahin ein sehr guter Lauf für mich, doch leider bemerkte ich in der vorletzten Runde, dass mein linkes Hinterrad locker wurde. So musste ich die letzen zwei Runden ganz langsam fahren und somit noch 2 Plätze hergeben. Als 7. fuhr ich ins Ziel. Am Anfang des 2. Laufes fing es an zu Regnen. In kürzester Zeit war die Startstrecke so rutschig, dass ich die erste Kurve mit 3 weiteren Fahrern verpasste. Dann ging es als Vorletzer auf die Reise. Nach vielen Überholmanövern stand ich dann auf dem 7. Platz, 3 Runden vor Schluss. Die vorderen Fahrer hatten leider schon so viel an Abstand gewonnen, dass ich sie, trotz Bemühungen und der vorangegangenen Überholjagd, nicht mehr einholen konnte. Also landete ich leider wieder nur auf dem 7. Platz. Gesamt Platz 7. In drei Wochen geht es in Aarbergen weiter, hoffentlich läuft dort mal alles wie geschmiert! Manuel Payer #22

Außerdem erreichte Deniz Scheib #93 einen sehr guten dritten gesamt Rang und Pascal Payer #26 einen guten achten platz.

1. Hessencup Aufenau 24.04.2016

1. Hessencup Aufenau 24.4.2016

38d3h8wl2we88gwkkg

Nachdem das erste Rennen in Schaafheim für uns ins Wasser gefallen ist und abgesagt wurde ging es an diesem Wochenende nach Aufenau. Das Wetter spielte an diesem Tag richtig verrückt. Erst schien die Sonne dann schneite es. Da man das Wetter nicht ändern konnte ging es ab in die Trainings. Im freien Training musste ich mich erst mal ein bisschen an die umgebaute Strecke gewöhnen. Ich kam ziemlich gut damit zurecht. Im Quali Training holte ich nur den 11. Platz gesamt raus. War ein bisschen enttäuscht aber musst ich eben so hin nehmen. Da auch viele gute Gastfahrer an diesem Tag in Aufenau waren war das Fahrerfeld Rammel voll.

 

Also auf in den 1. Lauf ich kam gut aus dem Gatter raus, doch musste vor der erste Ecke doch ein Paar Fahrer vor mir passieren lassen. Als 9. ging es ab auf die Piste. In der ersten Runde konnte ich gleich zwei Fahrer überholen. Doch 2 Runden später musste ich eine Position abgeben. Zum Ende des Rennens ging mir dann die Luft aus und ich fuhr den 8. Platz sicher heim. Der 2. Lauf lief am Start ähnlich. Ich war ganz knapp hinter dem Fahrer vor mir und dieses hab ich dann in der 3. Runde hinter mir gelassen. Auf dieser Position blieb ich dann bis zum Ende des Rennens. Im 2. Lauf fühlte ich mich deutlich besser als im 1. Lauf. Am Ende fuhr ich als 8. gesamt nach Hause (4. gesamt von den Hessencup Fahrern). War ein ganz guter Tag, aber ich muss noch was machen um noch richtig fit zu werden.  Wir werden sehen wie es an Pfingsten in Beuern aussieht dort ist der nächste Hessencup. Ich hoffe dort geht es noch ein bisschen weiter nach vorne.

Manu Payer #22

(Rennbericht Manu Payer)

Int.43.Schnaitheimer Motocross am 17.04.2016

Drei Seitenwagen-Teams des MSC Wieslauftals am Start beim dritten Lauf zur Int. Deutschen Meisterschaft beim Int. 43. Schnaitheimer Motocross am 17.04.16

#83 Tobias Garhammer/Bruno Kälin:

Das Wetter zeigte sich leider von seiner schlechten Seite: Bereits am Samstag begann es heftig zu regnen und auch der Sonntag war überwiegend nass und kalt. Unter diesen Bedingungen hatten die Teams mit einer vom Regen aufgeweichten Strecke zu kämpfen.
Nichts desto trotz ging es am Sonntag mit einem freien Training los. Hierbei konnten sich die 27 Angereisten Teams die Streckenverhältnisse anschauen.
Die Qauli fand in zwei Gruppen statt. Hierbei war das Team #86 Faustmann/Haller in Gruppe A. Wo sie einen guten 3.Platz belegten mit dem sie zuversichtlich auf die Rennen blickten.
Das Team #83 Garhammer/Kälin und  # 37 Blank/Klooz war somit in Gruppe B. Das beendeten Team Garhammer auf einem guten 3.Platz und Team Blank auf einem 4.Platz.

 


#37 Tobias Blank/Michael Klooz:

1.Lauf:
Beim Start zum ersten Lauf kam das Team Blank in der ersten Kurve ins Gedränge und blieben zunächst im Mittelfeld. Team Garhammer reihte sich nach dem Start auf ca. Platz 6 ein und Team Faustmann fand sich auf dem 5.Platz wieder.
Noch auf der ersten geraden flog beim Team Garhammer ein Stein genau auf den Abreißschalter und löste diesen, so dass sie erstmals mit einem Motorstillstand stehen blieben. Die Aufholjagd wurde genau mit dem gleichen Problem noch drei weitere Male beendet. Nach dem sich auch der Stecker in der letzten Runde löste, lief im Anschluss das Motorrad nicht mehr an, sodass sie nur noch auf dem 14.Platz gewertet wurden.
Bei lief es im ersten Lauf für Das Team Faustmann und Blank besser.
Team Blank konnte sich sehr gut vorkämpfen und landeten schnell auf dem sechsten Platz. Diesen konnten sie sehr gut verteidigen und sogar gegen Mitte des Laufes noch einen Platz gut machen, sodass sie die Ziellinie als Fünftplazierte überquerten.
Team Faustmann überschlug sich im Laufe des Rennens und konnten erst kurze Zeit später wieder das Rennen aufnehmen. Dennoch fuhren sie auf einem guten 6.Platz über die Ziellinie.
Den ersten Platz sichtere sich hier die Tschechischen Brüder Cermak, vor dem Belgisch Lettische Duo Santermans/Mucenieks. Auf Platz drei kamen der Belgier Andreas Clohse mit seinem Niederländischen Beifahrer Christian Verhagen.


#86 Marcel Faustmann/Andres Haller

2.Lauf
Team Garhammer hier leider nicht am Start da sie die Probleme vom ersten Lauf nicht beheben konnten, somit mussten sie leider auf dem zweiten Lauf technisch Bedingt verzichten.
Team Faustmann ging mit einem guten Gefühl ans Startgatter des zweiten Laufes.
Das Team Faustmann kamen wiederum gut vom Start weg und platzierten sich auf dem 8.Platz. Nach einer Runde konnten sie bis auf den 5.Platz vorfahren und diesen Platz auch konstant bis zum Ende ins Ziel fahren. #
Team Blank dagegen ging mit gemischten Gefühlen ans Startgatter, weil sie bereits vor dem zweiten Lauf bemerkten, dass der Motor weniger Kompression als noch zu Beginn des Tages hatte. Während es Laufes ging das Motorrad zweimal aus, wodurch sie einige Plätze verloren. Bis zum Ende konnten sie sich noch auf Platz 9 vorkämpfen.
Diesmal sicherte sich das Belgisch Lettische Duo Santermans/Muceniks den ersten Platz dahinter der Belgier Andreas Clohse mit Christian Verhagen. Dritte wurden die Brüder Cermak.
In der Gesamtwertung belegten Santermans/Muceniks den ersten Platz.
Dahinter die Brüder Cermak und Andreas Clohse wurde gesamt 3.  Die jungen Österreicher Weiss/Schneider sicherten sich den 4. und
Team Faustmann/Haller einem sehr guten 5. Gesamtplatz.
Team Blank wurde gesamt siebter.


links Marcel Faustmann/ rechts Andres Haller
Am kommenden Wochenende findet der 4. DM Lauf in Aufenau-Wächstersbach statt. Allen Teams vom MSC wünschen wir viel Erfolg und unfallfreie Rennen. Und natürlich auch unseren Quad Piloten die am Start sein werden.

 

Bericht Weltmeisterschaftslauf Oss/Niederlande 10.04.2016

Nachdem es vergangenes Wochenende in Dolle schon verhältnismäßig gut lief, waren unsere Erwartungen für dieses Wochenende doch recht positiv gestimmt.

> Samstag /Qualifikationstag <

Im ersten Training der Gruppe A am Samstagmorgen, mussten wir bereits nach zwei Runden wegen eines Motorschadens aufgeben. Somit konnten wir uns nicht wirklich auf die für uns neue Strecke einstellen.

Nach einem Motortausch, stand das Zeittraining auf dem Programm, welches wir als 18. beendeten. Hier machten wir uns zum ersten mal mit den tiefen Bedingungen vertraut und waren mit der Platzierung ganz zufrieden.

Das Qualifikationsrennen war zunächst alles andere als gut. Nach gutem Start, wurden wir in Kurve zwei abgedrängt und blieben stecken. Als letzte fuhren wir dem Feld hinterher, ehe es aufgrund eines Sturzes abgebrochen wurde.

Der Neustart verlief wiederum gut und auch die erste Runde wurde ohne Probleme absolviert. Bis gegen Ende des Rennens lagen wir auf dem undankbaren 13. Rang, welcher nicht zur direkten Qualifikation gereicht hätte.
In der vorletzten Runde hatte dann das Team Weiss / Schneider unglücklicherweise einen Sturz, welcher uns zu Platz 12 verhalf. Somit erkämpften wir uns mit konstanter Fahrweise den sehr guten 12. Rang und damit die direkte Qualifikation.

Überglücklich und erleichtert nicht in das so umkämpfte Last Chance zu müssen, war der Tag für uns erfolgreich beendet.

 

>Der Rennsonntag<

Hoffnungsvoll begann auch der Sonntag, welchen wir mit einem Warm Up Training begannen um uns für die Rennen am Nachmittag vorzubereiten.

Der Start zum ersten Lauf gelang uns erst noch ganz zu, bis wir uns kurz in einer Spur fest fuhren und zurück fielen. Unsere Aufholjagd wehrte dann auch nicht lange, den in unserem Hinterrad brach das Radlager. Somit mussten wir das Rennen vorzeitig aufgeben.

Nach den Reparaturen im Fahrerlager und einer Pause, stand Lauf zwei auf dem Programm.

Nach wiederum gutem Start erwischten wir in einer Rechtskurve einen großen Holzpfosten welcher uns zum umkippen brachte. Wiederum versuchten wir den Anschluss an das Feld zu finden und mussten nach ein paar Runden den nächsten Zwangsstopp einlegen. Der Schalldämpfer hatte sich gelöst und musste wieder befestigt werden.
Abgeschlagen fuhren wir so gut es ging das Rennen auf der völlig kaputten Strecke zu Ende und wurden 26.

Somit war der Renntag eher durchwachsen für uns und unser Team. Alles in allem ein dennoch gelungenes Wochenende mit einer Qualifikation im tiefsten Sand von Holland.

Weiter geht es für uns am kommenden Sonntag im nahe gelegenen Schnaitheim. Wir würden uns freuen einige bekannte Gesichter begrüßen zu dürfen!

Bilder: Daniela Hackenberg

Bis dahin eine schöne Woche,
Eure #37

2 mal starker 4. Platz im Sandkasten von Dolle

Am gestrigen Sonntag 03.04.2016 fand der zweite Lauf zur Int. Deutschen Meisterschaft in Dolle, bei Magdeburg statt.

Nach dem mäßigen Auftakt vergangenes Wochenende in Hänchen, versuchten wir unseren Rhythmus im Sand wieder zu finden und wieder Boden gut zu machen. Im ersten Training kamen wir gleich gut zurecht und waren guter Dinge für das darauf anstehende Zeittraining.

Im Zeittraining konnten wir gleich zu Beginn eine gute Rundenzeit hinlegen und behielten diesen 6. Platz auch über den Rest der 30 Minuten. Somit eine sehr gute Ausgangsposition für die anstehenden Rennläufe am Nachmittag.

Der Start zum ersten Wertungslauf gelang uns richtig gut und wir Bogen als dritte in die erste Kurve ein. Auf der sehr tiefen Strecke konnten wir uns hinter Willemsen und Clohse lange auf dem dritten Rang halten, ehe wir uns in einer Spur fest fuhren und zwei Plätze verloren. Da auch andere Teams ihre Probleme hatten und wir konstant unsere Spuren zogen, sprang am Ende ein sehr guter vierter Platz heraus.

Sichtlich erschöpft, wollten wir unser Ergebnis natürlich im zweiten Lauf wiederholen und gingen dementsprechend motiviert an den Start.

Und auch der zweite Start verlief ähnlich und wir schafften es uns nach der ersten Kurve als vierte einzureihen. Hinter Weiss/Schneider, konnten wir gleich zu Beginn eine Lücke aufreisen und fuhren so unser eigenes Rennen. Am Ende wurden wir erneut als vierte abgewunken.

Somit ein gelungenes Wochenende mit dem Gesamtrang 4. Somit haben wir unsere bisherige Bestleistung (Platz 5 DM Geisleden 2015) getoppt.

Im Zwischenklassement nach vier gefahrenen Wertungsläufen, konnten wir uns von Platz zehn auf drei verbessern!

Nach dem mäßigen Start von letzter Woche, können wir nun Postiv nach vorne schauen, den bereits kommendes Wochenende startet die Weltmeisterschaft im holländischen Sand von Oss.

Bilder:Daniela Hackenberg

Schon einmal vormerken zu unserem ersten Heimrennen am 17.04 in Schnaitheim bei Heidenheim laden wir alle recht herzlich ein und freuen uns wenn möglichst viele am Team LKW vorbei kommen!

Bis dahin, Eure#37